Photography aus Leidenschaft


CALIMERA HABIBA BEACH 2009


Anreise
Nach ungefähr 4 1/2 -5 Stunden Flugzeit und einer Zwischenlandung in Nürnberg, erreicht man vom Flugahfen Münster/Osnabrück die Landebahn von Marsa Alam.
Die Abwicklung mit den Pässen und den Koffern ging recht schnell, sodaß man nach einer 30 minütigen Busreise in seinem Hotel angekommen war.

Hotel
Offizielle Hotelbeschreibung siehe hier mit 4, 5 Sternen.
Weiträumig erbaute Anlage in einem allgemein guten Zustand mit gepflegtem Außenbereich.
Ausnahme ist der Akiv-Poolbereich. Hier blättert großflächig die Farbe ab, aber ich gehe davon aus das hier sobald Abhilfe geschaffen wird, denn die Brücke über den Pool wurde für zwei Tage abgebaut, erneuert und gestrichen wieder aufgebaut.
Die Clubanlage ist ideal für Familien mit Kindern. Gute Kinderbetreuung und der Aktivpool hat z. B. einen breiten seichten Einstiegsbereich und ist auch nicht besonders tief.
“Liegenreservierer“ können sich freuen, das Hotel- Management hat ein Herz für Kleinhirne.
Da wir ausschließlich zum Schnorcheln hier waren und auch ein Zimmer hatten, das 1. Minute zum Strand lag, war unser Aufenthalt eigentlich immer am Meer und dort gab es immer Liegen.
Sportlich ambitionierte Gäste kamen auch auf ihre Kosten, denn es gab jeden Tag Wasserball, Beachvolleyball, Gymnastik u.s.w., wem das nicht ausreichte konnte jeder Zeit in die „Muckibude“.
Gemischtes Publikum, überwiegend Italiener und Deutsche, ansonsten Engländer Franzosen, Holländer. An dieser Stelle sei gesagt, das ich persönlich froh bin, das zumindest die Italiener etwas Spaß machen können. Hier wird von Beschallung gesprochen….. Der Strand ist nun wirklich sooooo lang, das man tot umfallen kann und es merkt keiner! Und auch die Kinder hatten mehr Spaß mit Eltern, die etwas spritziger waren, als diese Eltern, die die Liege als Grill benutzten und nur zum Bier holen aufgestanden sind. (Die Wanne kommt nicht von irgendwo her!!!)

Zimmer
Schnuckelige Zimmer. Das Standartzimmer ist absolut in Ordnung, sowohl von der Größe als auch von der Einrichtung. Entsprechend ägyptischen Verhältnissen sauber.  Zimmer 2122 mit seitlichen Meerblick ist 1. Minute vom Strand und 2. Minuten vom Pool entfernt.

Lage
Wer Marsa Alam bucht sollte wissen was ihn erwartet: Keine Infrastruktur und die “Wüste“ fängt hinter der Hotelmauer an!
Aber dafür wird man noch mit wundervollen Tauchrevieren belohnt und sofern das Wetter es zulässt kann man das Hausriff nutzen. Und weil ich schon vorher weiß wohin ich fliege, gibt es hier ein klares Plus!!!

Gastronomie
Das Essen war soweit in Ordnung. Top Nudelgerichte (lag wohl daran, das die Nudelstation mit einer italienischer Mama besetzt war). Leckerer vielfältiges Nachtischsbuffet. Es gab auch Fisch.
Ansonsten hatte der Gastronomieservice das Niveau einer Jugendherberge. Die Getränkestation war ständig unterbesetzt und sowohl Tassen als auch Gläser schienen Mangelware zu sein. Wenn das Essen aus mehreren “Gängen“ besteht und sie vorhaben mehr als eine Tasse Kaffe oder Glas Bier zu trinken sollte sie auf jeden Fall ihre Tassen und Gläser nicht Abräumen lassen, sondern bei sich behalten. Temporäre Engpässe herrschten auch bei Tellern und zu klein geratenen Müslischälchen
Hier gibt es noch einige Verbesserung!
Das Frühstück ist eine Wucht und lässt keine Wünsche offen. Zum Mittag waren wir eigentlich nie, von daher kann ich hier keine Meinung abgeben. Sollte man nun wirklich mal nichts zu Essen finden, hat man immer noch die Möglichkeit in den zwei a la carte Restaurants zu essen. (bezahlen, aber günstig!)

Sport Unterhaltung
Gute Animation für Kinder. Die abendliche Unterhaltung für die Größeren war laienhaft. Sowohl am Pool als auch im Theater. Die Anteilnahme der Gäste war leider auch nicht so klasse. Sport siehe Hotelbewertung!
Unterschied zur Minidisco bei den Italienern sollte man mal gesehen haben. Rappelvoll und komplette Action! Vielleicht hier noch etwas mehr Initiative des A-Teams im Habiba Beach.
Das FITNESS Studio besteht aus: vier Kraftsportgeräten, Handelbank mit Lang- und Kurzhantel (ohne Sicherungsstifte), drei erstaunlich hochwertige Cardiogeräte (Laufband, Fahrradergonometer und Sitzrad).
“Runden-Joggen“ (ca. 3-3, 5 km) innerhalb der Hotelanlage ist möglich. Aufgrund der speziellen ägyptischen Fahrweise sollte man auf das laufen am Straßenrand (außerhalb der Anlage) lieber verzichten.

Tipps & Empfehlung 
Nehmen Sie die kleinen Unannehmlichkeiten ägyptisch gelassen. Stecken Sie sich ein paar Ein-Eurostücke ein. Das Personal freut sich über ein kleines Trinkgeld.
Fazit: Für einen Pool bzw. Strandurlaub würde ich nicht hier hin fliegen! Tauchen und Schnorcheln sollten primär auf dem Plan stehen! Hierzu gibt es genug Riffe die man anfahren kann und eine Bootstour zu den Qulaan Inseln ist der absolute Oberhammer!!! Eine Quadtour durch die Wüste ist mehr als empfehlenswert (mit Sonnenuntergang buchen). Massage im Haus hat uns auch gut gefallen und wirkte sehr entspannend. Von daher waren unsere 10 Tage eher kurzweilig!